Mühlhäuser Mühlengeschichte erleben
....Wissenswertes, Neuigkeiten und aktuelle Termine rund um den Mühlenhaus e.V...

Mühlenvortrag und Theaterstück am Unstrutblick

zum Herbstfest in der Klingenmühle am 05. Oktober 2019

 

Glück zu, liebe Mühlenfreunde,

aufgrund des großen Andrangs zum Deutschen Mühlentag haben wir Ihnen unser diesjähriges Theaterstück „Das Wandern ist des Müllers Lust“ zu unserem Herbstfest am 5. Oktober 2019 in der Klingenmühle in der Friedrich-Engels-Straße 21 in Mühlhausen nocheinmal präsentiert. Es steckt wieder ein echter historischer Kern hinter unserem kleinen Theaterstück. Es geht um den Sohn des bereits bekannten Kreuzmüllers Johann Gottfried Wender. Dieser Johann Christian Wender begibt sich – ganz traditionell - auf Wanderschaft. Warum geht der Sohn des Müllers, auf Wanderschaft? Und was muss er als zukünftiger "Tippelbruder" wissen? Durch glückliche Umstände sind wir als Mühlenverein in den Besitz einer Kopie seines Wanderpasses aus dem Jahre 1842 gekommen sind.

Für die Freunde unserer Mühlenvorträge gab es am selben Abend unseren beliebten Mühlenvortrag zu den Mühlhäuser Mühlen mit Frank Schulz. Das Thema in diesem Jahr lautet: „Wie die Stadt Mühlhausen im Jahr 2019 zu acht Mühlen kam...“


Mühlentag in der Klingenmühle

Pfingstmontag,  10.6.2019

Theaterstück am Unstrutblick

Glück zu, liebe Mühlenfreunde, traditionsgemäß öffnete auch in diesem Jahr zum Deutschen Mühlentag, am Pfingstmontag, dem 10.06.2019 die Klingenmühle in der Friedrich-Engels-Straße 21 in Mühlhausen von 10:00-17:00 Uhr ihre Türen.

Das diesjährige Motto lautet: Das Wandern ist des Müllers Lust…Christian Wenders Wanderjahre…Es steckt wieder ein echter historischer Kern hinter unserem kleinen Theaterstück. Es geht um den Sohn des bereits bekannten Kreuzmüllers Johann Gottfried Wender. Dieser Johann Christian Wender begibt sich – ganz traditionell - auf Wanderschaft. Warum geht der Sohn des Müllers, auf Wanderschaft? Und was muss er als zukünftiger "Tippelbruder" wissen? Durch glückliche Umstände sind wir als Mühlenverein in den Besitz einer Kopie seines Wanderpasses aus dem Jahre 1842 gekommen. Darum geht es in unserem kleinen Theaterstück, das wir Ihnen am Pfingstmontag, am Mühlentag, zeigen werden.



Vortrag: Die Mühlen von Mühlhausen"

Im Focus steht:  Mühlengeschichtliches aus dem Jahr 1318....oder wie die Stadt Mühlhausen vor 700 Jahren zu drei Mühlen kam…

 Am Samstag, dem 8.9.2018 um 14:30 Uhr  hat Frank Schulz, der Chronist der Stadt Mühlhausen, einen interessanten Vortrag zu den Mühlhäuser Mühlen und ihrer Geschichte angeboten. Dabei erweiterte er seine Ausführungen um ein interessantes  Kapitel. Es handelte sich dabei um ein Jubiläum, welches den Erwerb dreier Mühlen und Ländereien beinhaltet. Der Chronist erzählte über die Vorgeschichte und den Streit zwischen dem Kloster Volkenroda und der Stadt Mühlhausen. In der ältesten originalen Urkunde im Archiv der Stadt von 1139 liegt der zeitliche Beginn für diese spannende Geschichte, die 1318 zu einem, für die Stadt Mühlhausen, gütlichen Ausgang kommt.

Mühlenvortrag (15. November 2017)

Wieder einmal war in der Klingenmühle volles Haus zu einem der jährlich zwei Mühlenvorträge von und mit Frank Schulz. Alles war toll vorbereitet, die Getränke standen bereit und auch die Rostwürstchen. Diese wurden, während drinnen der Vortrag lief, im Hof von Karl-Otto gebraten. Schon vor Beginn der Veranstaltung tummelten sich die Besucher, die zum größten Teil aus Mitgliedern der Kirmesgemeinde „Weg zum Eigenheim“ bestanden, in unserem Sammelsurium. Vor allem wurden die kleinen Meisterwerke der Fam. Lauer bewundert, die da in einem originalgetreuen Nachbau einer Waidmühle, aber auch in den Prinzip-Modellen zum Wasserradantrieb bestehen. Bestaunt wurden auch der Nachbau der Mittelmühle sowie die großen und kleinen Teile der Mühlentechnik. Der Vortrag fand allgemeines Lob seitens der Gäste. Frank Schulz hatte genau das richtige Maß an Zeit und auch an historischen Informationen wie den vielen Geschichtszahlen gefunden und auch die ausführliche Beschreibung der Papiermühle kam gut an. Diese Mühle am nördlichen Stadtrand von Mühlhausen in der Sachsensiedlung gelegene Mühle und die Mühlenart, oder besser dieses Gewerke, war 2017 etwas genauer Beleuchtet worden. Da so ein Vortrag Durst und Hunger macht, wurden anschließend die Rostwürstchen mit Kartoffelsalat oder Brötchen verspeist und über das Gehörte noch lange diskutiert. Auch war nochmals das Sammelsurium Anlaufpunkt einiger Gäste wobei viele Fragen zur Geschichte der Klingenmühle selbst, aber auch zu den Mühlenarten sowie zu Besonderheiten einiger Mühlen geklärt werden konnten. Alles in Allem war es wieder ein schöner Abend, nicht nur für unsere Gäste, sondern auch für die Vereinsmitglieder des Mühlenhauses, denn solche Events zeigen ein aktives, schönes und interessantes, aber auch arbeitsreiches Vereinsleben. (TP)

Ausstellung "Mühlengeschichte erleben"

16.4. - 18.05.2018, Sparkasse Unstrut Hainich Untermarkt 18, Mühlhausen

Die Ausstellung im Mühlhäuser Sparkassenhaus, Untermarkt 18,präsentierte das Bildungsprojekt „Mühlengeschichte erleben“  welches durch Förderung der Sparkasse Unstrut Hainich in Zusammenarbeit mit dem Mühlhäuser Verein Mühlenhaus e.V. auch in diesem Jahr mit 10 Schulklassen der Region durchgeführt werden kann. Die Besucher erwarteten Momentaufnahmen aus den spannenden Projekttagen, aber auch Mühlentechnik und –modelle konnten bestaunt werden. Die



Merkpfahl-Theater auf dem Mühlenhof    


Mühlenhaus Verein ludt am Samstag 9.9.17 ab 14:00 Uhr in die Klingenmühle Mühlhausen ein.

Historisch erlebenswert war es am Samstag, 9. September 2017, dem Vortag des Deutschen Denkmalstages in der Klingenmühle in Mühlhausen. Hier wird zum wiederholten Male „Die gar köstliche Geschichte der Setzung des Merkpfahles in der Klingenmühle“ den Gästen dargeboten.. Wie in den historischen Unterlagen der Klingenmühle zu lesen ist, trug sich am 27. Oktober im Jahre 1859 die amtliche Verhandlung zur Merkpfahlsetzung zu. Es trafen sich vor dem Königlichen Kreisgerichtsrat Base die Witwe Frederike Köhler  als Besitzerin der Klingenmühle mit ihrem Sohn Gottfried, der Müller der Graupenmühle Gottfried Ferdinand Ludewig sowie der Müller der Kreuzmühle Johann Christian Wender. Streitpunkt des Geschehens war die festzustellende Höhe des Merkpfahls, der die maximale Stauhöhe des Wasserflusses im Mühlgraben begrenzt. Auswirkungen hatte diese Entscheidung nicht nur auf die Klingenmühle, sondern auch auf die umliegenden Mühlen, weshalb es diese Anhörung gab.

Sie sind herzlich willkommen, das Theaterstückchen auf dem Klingenmühlenhof um 14.30,oder 16:00 Uhr zu erleben..

Das Kirmesgemeinden-Mühlen-Wasserrad und die Geschichte eines Merkpfahls

Was hat eine Kirmesgemeinde in Zusammenhang mit einem Wasserrad einer Mühle zu tun? Natürlich wird alljährlich die Kirmes in unserer Stadt, die den Mühlennamen trägt, nunmehr seit 140 Jahren gefeiert. Dazu hatte sich die KG „Weg zum Eigenheim“ als Umzugsthema die Landesgartenschau 2024, die hoffentlich in Mühlhausen stattfinden wird, auserkoren. Um die Verbindung der Stadt mit den Wassermühlen anschaulich zu gestalten liehen sich die Kirmesburschen und –Mädchen einige authentische Mühlenutensilien vom Mühlenhausverein aus und stellten zwei Kirmesgemeindeeigene Tischler an, um ein Wasserrad zu bauen. Das wiederum veranlasste den Mühlenhausverein zu der Anfrage, was denn mit diesem Wasserrad nach dem Umzug geschehe? Nun könnte man sagen: „Gute Frage, nächste Frage.“, oder das doch relativ große Teil einfach in einen der schönen Vorgärten des Weges zum Eigenheim stellen. Stattdessen einigte man sich auf eine Überlassung des guten Stücks und der Aufstellung beim Mühlenhausverein. Aber nicht nur der Mühlenhausverein war scharf auf dieses wunderschöne Mühlrad, auch bei anderen weckte es Begehrlichkeiten. Kurz nach der Kirmes tauchte z. B. ein junger Mann bei den Kirmesburschen auf und wollte das Rad für seinen Verein gerne haben. Seine Bitte wurde abgelehnt und so zog er, hängenden Kopfes, wieder ab. Aber, wie das Leben so spielt, stellte es sich heraus, dass dieser junge Mann Mitglied im Mühlenhausverein ist und das gute Stück für genau für diesen haben wollte. Ein äußerst zufriedenes Lächeln zog sich über das Gesicht des Mannes, als es hieß, der Mühlenhausverein bekommt das Mühlrad. So fand di feierliche Übergabe am Donnerstag den 07. September 2017  in bzw. vor dem Kirmesdomizil der KG „Weg zum Eigenheim“ in der gleichnamigen Straße und unter Beteiligung der örtlichen Presse statt. Danach wurde in fröhlicher Runde und bei guten Gesprächen die Übergabe begossen.

Nun komme ich zum zweiten Teil der Geschichte, der sich am Samstag den 09. September 2017 im Vereinsdomizil des Mühlenhausvereins in der Klinge(n)mühle zutrug. Für diesen Samstagnachmittag war seit langem ein kleines Mühlenfest geplant. Auch waren die edlen Spender des Mühlenwasserrades sowie alle Mühleninteressierten dazu eingeladen. Im Mittelpunkt sollte die zweimalige Aufführung des „Merkpfahl-Theaterstückes“ stehen, das zum Mühlentag 2017 Premiere hatte. Leider war aber nur der, zur Generalprobe im Frühjahr gedrehte Film zu sehen, da einer der Hauptdarsteller erkrankt war. Den Gästen und natürlich auch uns Mühlenfreunden hat es dennoch gut gefallen. Wenn Gäste in die Klinge(n)mühle kommen werden sie auch gut bewirtet. Kaffee, selbst gebackener Kuchen und vor allem leckerer Zwiebelkuchen aus dem Lehmbackofen stand bereit. Im Angebot war auch der berühmte Federweißer und andere Kaltgetränke. Wie immer zu den Mühlenfesten lohnte sich ein Blick in das „Sammelsurium“, das mit einem neuen Mühlenmodel aufwarten konnte. Dieses Mal haben sich die Modelbauer eine Waidmühle vorgenommen. Auch konnten interessierte Besucher einer virtuellen Mühlenführung lauschen sowie sich über die Mühlen der Stadt informieren. Da auch, im Gegensatz zur Vorhersage, das Wetter von seiner „mühlenfestfreundlichen“ Seite gezeigt hatte, verlagerten sich die Gespräche bei Wein und Bier immer mehr in den Außenbereich. Alles in Allem haben sich die Mühen der Vorbereitung gelohnt, Gäste und Mühlenfreunde waren zufrieden und es war wieder ein schöner Samstagnachmittag. (TP)

Wissenswertes zur Mühlhäuser Mühlengeschichte - Die Mühlhäuser Papiermühle

Vortrag am Mittwoch, 05.04.2017, 18:00 Uhr, Klingenmühle, Mühlhausen, Friedrich-Engels-Straße 21

Herr Frank Schulz, Mühlhäuser Stadtchronist und Mühlentour-Führer ezählte historisch Wissenswertes aus vergangenen Zeiten .Der Bildervortrag führte durch die Mühlhäuser Mühlengeschichte von der Popperöder Quelle entlang der ehemals 28 Mühlen unserer Stadt bis hin zur Klingenmühle.

 

 Mühlhäuser Papiermühle

georgi

Amüsante  Zeitreise durch „Alt-Mühlhausen“ 

Samstag, 11.02.2017  14:00 Uhr

„Die Vorstadt St. Georgi liegt im Morgen und ist der Anfang der Stadt gewesen, fängt am Burgthore und der Feldmühle an, wo sich der Mühlgraben von der Vorstadt St. Margarethen scheidet und gehet bis ans Görmarthor“ so der Stadtchronist Dr. Christian Gottlieb Altenburg in der Chronik der Stadt Mühlhausen aus dem Jahr 1824.

Interessantes und Unbekanntes aus „Alt-Mühlhausen“ haben Ute Helbing, Gästeführerin und  Regina Koschine, beide vom Verein Mühlenhaus e.V. auf amüsante Art und Weise anhand historischer Bilder erzählt. Am Samstag den 11.02.2017 um 14.00 Uhr konnten unsere Gäste den beiden Freundinnen lauschen. Die Geschichten wurden im gemütlichen Ambiente der Klingenmühle erzählt.

Viele Besucher haben sich auch in unserer Ausstellung "Sammelsurium" über die  Mühlhäuser Mühlengeschichte informiert.

3. Lutherstammtisch

Donnerstag, 17.11.2016 18:00 Uhr, Klingenmühle   

Lutherstammtisch: „Die Reformatoren Luther und Müntzer und was wissen wir von der damaligen reformatorischen Zeit ?“  Martin Luthers Aufenthalt in Mühlhausen ist zwar nicht nachweisbar, jedoch wirkte Thomas Müntzer, als Reformator in der Stadt. Deshalb wird in Vorbereitung auf das Reformationsjubiläum 2017 ein Lutherstammtisch in Mühlhausen angeboten, der sich an alle Altersklassen mit Geschichtsinteresse wendet.  Die ausgebildete Lutherfinderin Ute Helbing führte in die historischen Begebenheiten zur Zeit der Reformation ein und moderierte die lebhaften Gesprächsrunde zum Thema.

Mühlhäuser  Mühlengeschichte - 700 Jahre Kreuzmühle

Vortragsnachmittag mit Frank Schulz, am Samstag, 12.11.2016 14:00 Uhr  

In den Aufzeichnungen des Mühlhäuser Urkundenbuches von 1316 ist das Görmartor mit davor liegender Mühle erwähnt. Ein Kreuz mit Opferstock, gab der Mühle und auch der Straße seinen Namen.  

Aus Anlass dieses 700jährigen Jubiläums lud der Verein Mühlenhaus e.V. zu einem interessanten Bildervortrag durch die Mühlhäuser Mühlengeschichte ein. Am Samstag, 12.11.2016 14:00 Uhr hat  Herr Frank Schulz, Mühlhäuser Stadtchronist und Mühlentour-Führer historisch Wissenswertes aus vergangenen Zeiten sowie wertvolle Fotos zu den Mühlen von einst und jetzt dargeboten.


Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11.09.2016 10 - 17:00 Uhr

Der Tag des offenen Denkmals am 11. September 2016 stand mit "Gemeinsam Denkmale erhalten" ganz im Zeichen des gemeinschaftlichen Handelns. Das Motto ist hochaktuell. Es lehnt sich an den Vorschlag des Europarats an, die European Heritage Days 2016, deren deutscher Beitrag der Tag des offenen Denkmals ist, unter das Motto "Heritage and Communities" zu stellen.

In diesem Jahr haben wir gemeinsam mit der Jugendbauhütte Mühlhausen unser gemeinsames Projekt "Lehmbackofenbau" vorgestellt.
Die Jugendbauhütte Mühlhausen hat weitere interessanten Projekte aus den vergangenen Jahren präsentieren. Auch Führungen durch das Mühlengabäude wurden angeboten.

Mühlentag 2016 am Pfingstmontag in der Klingenmühle

Wieder war zu Pfingsten in Mühlhausen aller hand los. Unser Stadtfest, das seit einigen Jahren Pflaumenblütenfest heißt, zog die Mühlhäuser in seinen Bann, oder besser zu den Bühnen auf Ober-, Korn- und Untermarkt. Man sollte meinen, drei Tage feiern wäre genug... aber weit gefehlt!

 Am Pfingstmontag, dem traditionellen Deutschen Mühlentag, ging es in der Klingenmühle weiter. Mühlenfreunde aus nah und fern kamen vorbei, ließen sich Geschichten rund um die Mühlhäuser Mühlen erzählen und probierten die selbst gebackenen Flammkuchen sowie die leckeren Brötchen aus dem neu errichteten Lehmbackofen. Ein Stand mit Kaffeespezialitäten und Würstchen vom Grill rundeten die Sache ab.

Wieder einmal hat sich das Interesse der Mühlhäuser an ihrer Geschichte gezeigt. Für unseren Verein ein Zeichen, weiter in dieser Richtung zu arbeiten. natürlich ist so eine Veranstaltung nicht ohne die vielen fleißigen Hände zu stemmen, die sowohl bei der Verpflegung der Gäste, als auch bei der Besucherbetreuung oft im Hintergrund und unscheinbar einen rundherum gelungenen Tag für die Mühlhäuser, ihre Gäste und den Verein gestaltet haben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligte für diesen schönen Mühlen-Pfingst-Montag.

Glück zu  Thomas Peter

Amüsante  Zeitreise geht weiter durch das Vorstadtviertel St. Georgi.

Samstag, 16.04.2016 14:00 Uhr

Interessantes und Unbekanntes aus „Alt-Mühlhausen“ erzählten Ute Helbing, Gästeführerin und  Regina Koschine, begleitet vom Hotelpagen Björn Lauer,  vom Verein Mühlenhaus e.V. auf amüsante Art und Weise anhand historischer Bilder.

Zweiter Lutherstammtisch

Am 09.04.2016, um 14:00 Uhr wurde zum zweiten Lutherstammtisch in die Klingenmühle geladen. In gemütlicher Runde, bei Kaffee und Kuchen, wurde über die historischen Begebenheiten zur Zeit der Reformation und deren Wirkung bis heute gesprochen. Im Fokus stand diesmal die „Reformatorischen Frauen“. Ihr Wirken und die damaligen Lebensumstände, gaben Anlass  für eine nähere Betrachtung. Eine geschichtliche Einführung erfolgte durch eine ausgebildete Lutherfinderin Ute Helbing. Der Lutherstammtisch ist ein Kooperationsprojekt zw. Mühlenhaus e.V. und der Wirtschaftsbetriebe Mühlhausen GmbH, Bereich Tourist Information.

Amüsante Zeitreise durch das Martini Vorstadtviertel

Unter diesem Thema stand am 27.01.2016 ein gemütlicher und amüsanter Lesenachmittag in der Klingemühle. Wir waren unterwegs auf eine Zeitreise nicht nur durch das Vorstadtviertel St. Martini, sondern auch durch die Feste und Bräuche in der Advents- und Weihnachtszeit. Ute Helbing, Mühlhäuser Gästeführerin und Regina Koschine, beide vom Verein Mühlenhaus e.V., präsentierten interessante kleine Geschichten aus dem alten Mühlhausen. In unserer Ausstellung „Sammelsurium“ konnten sich die Gäste über die interessante  Mühlhäuser Mühlengeschichte und diverse Mühlentechnik informieren.

U